OV Neumarkt an der Ybbs

Kontakt: Obm Josef Bruckner , 0664-73347919, josef_brucknergmxat

ZVR-Nr.: 105136834


dummyimage.png

Adventsingen und Herbergsuche des HB Melk um 15.00Uhr in der Kirche von Maria Steinparz

Erstellt von Johann Heher || HB Melk

Am 08.12.2019 Adventsingen und Herbergsuche des HB Melk um 15.00Uhr in der Kirche von Maria Steinparz.

Besinnliche Gedichte werden von Franz Kraus…

Weiterlesen

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Chronik

Die Heimkehrer der Gemeinde Neumarkt und Umgebung gründeten im Jahre 1922 einen Kriegerverein zu dessen Obmann Oberlehrer Anton Grüner gewählt wurde. Im Jahre 1926 wurde ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen und Vermissten Kameraden errichtet und eine Vereinsfahne angekauft.Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde das Denkmal und die Fahne von Pfarrer Denk feierlich eingeweiht. Als Fahnenmutter konnte Fr. Oberlehrerin Grüner gewonnen werden. 
Der damalige Gründungsmitgliederstand betrug 34 Kameraden. Im Jahre1938 wurde dieser Verein dem "Deutschen Kiefhauserbund"einverleibt. Nach dem 2.Weltkrieg wurde am 27.Mai 1956 die Neugründung im Vereinslokal Gruber durchgeführt, als Obmann wurde wieder Anton Grüner gewählt. Am 5.April 1959 wurde nach einstimmigen Beschluss der Übertritt zum Österreichischen Kameradschafsbund mit 148 Kameraden vollzogen.
Durch Spenden der Bevölkerung konnte das Kriegerdenkmal renoviert und erweitert werden. Es wurde eine Gedenktafel mit den Namen der Gefallen und Vermissten Kameraden beider Weltkriege angebracht.
Am 13.und 14. Juni 1959 wurde das Denkmal mit einem Blumenkorso und einem Festzug mit Abordnungen der Tiroler Schützen und des Kriegeropferverbandes sowie 42 Ortsverbänden mit 1400 Kameraden von Dechant Krug feierlich eingeweiht. Im Oktober 1959 wurde der bewährte Obmann Anton Grüner zu Grabe getragen. Vizepräsident Schützenhofer verabschiedete den Obmann und verlieh ihm am Grabe das goldene Verdienstzeichen.
Als Nachfolger wurde  Josef Zeitelhuber gewählt.

Da die alte Fahne in einen sehr schlechten Zustand war, konnte Dank großzügiger Spenden von Kameraden und der Gemeinde Neumarkt 1970 eine neue Vereinsfahne angekauft werden.
Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, 44 Ortsverbänden mit 1230 Kameraden, einer Abordnung der Südtiroler Schützen sowie Ehrengast Paul Hörbiger wurde die neue Fahne am 12 und 13 Sept. 1970 von Dechant Krug eingeweiht werden.
Als Fahnenmutter fungierte Leopoldine Zeitelhofer. Zum Fähnrich wurde Franz Grim bestellt.
Aus dem Ortsverband Neumarkt ging auch der Landeskommandant Anton Zehetner hervor der viele Feste leitete und sich bei der Erichtung des Landesehrenmales von Maria Taferl große Verdienste erwarb.
Der Ortsverband hat durch die vielen Teilnahmen an Kameradschaftstreffen eine große Sammlung an Fahnen und Fahnenbändern erworben. 
Durch das gestiegene Inventar wurde dringend ein Raum benötigt, den uns das Gasthaus Waxenegger zur Verfügung stellte. Durch diesen Umstand wurde es auch zum neuen Vereinslokal ernannt.
Am 5.Juni 1988 wurde die neugestaltete Grabstätte am Ortsfriedhof, für die Opfer eines Luftangriffes im Jahre 1945 von Pfarrer Streiselberger eingeweiht.
Obmann Josef Zeitelhuber legt nach 30-jähriger Tätigkeit sein Amt zurück und wurde zum Ehrenobmann ernannt.
Franz Schellenbacher wurde am 6.Jänner 1989 zum neuen Obmann gewählt
Im Jahre 1991 wurde das Kriegerdenkmal unter Mithilfe der Kameraden des Ortsverbandes und Unterstützung seitens der Gemeinde renoviert. 
Am 5 Juli 1992 erfolgte die Segnung des Denkmales verbunden mit einem  Hauptbezirkstreffen. 
Nach dem Rücktritt von Obmann Schellenbacher wird am 29.Jänner 1995 Rudolf Etenhofer zum neuen Obmann gewählt.
Am 7.Juli 2002 wurde unter Teilnahme von 25 Ortsverbänden mit 400 Kameraden und zahlreichen Ehrengästen das 80-jährige Bestandsjubiäum, verbunden mit dem Hauptbezirkstreffen gefeiert.
Im Sommer 2003 wird von der Vereinswirtin Helga Waxenegger, ein zur Verfügung gestellter alter Stall Generalsaniert und zum neuen Archiv umgebaut.

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

Kameradschaft bedeutet für uns, da zu sein wenn wir gebraucht werden um zu helfen, 
ohne auf einen persönlichen Vorteil zu schauen.
Respektvoll und Tolerant unseren Mitmenschen gegenüber zu sein.
Unserer Hauptanliegen ist es, Tradition und Kameradschaft zu Pflegen sowie das Gedenken an unsere Väter und Großväter. Dies geschieht bei den jährlichen Kameradschaftstreffen der verschiedenen Ortsverbände in den Nachbargemeinden, Ausrückungen zu Allerheiligen, beim Tag der Kameradschaft mit gemeinsamer Meßfeier, Gratulationen bei Geburtstagen, Ehrungen verdienter Kameraden sowie die Verabschiedung und Begleitung verstorbener Kameraden auf ihren Weg zur letzten Ruhestätte.
Die Sammlungen für das Schwarze Kreuz zur Erhaltung und Pflege der Kriegerdenkmäler werden jährlich zu Allerheiligen durchgeführt. Der im Jänner 2008 neugewählte Vorstand hat sich die Erhöhung des Mitgliederstandes als großes Ziel gesetzt.

Vorstand

Funktion Name Kontakt Email
       
Obmann Josef Bruckner 0664-73347919 josef_brucknergmxat
Obmann-Stv Josef Weichinger       
Obmann-Stv      
Schriftführer Herbert Grillhofer    
Kassier Friedrich Lidl