Allerheiligensammlung „in Wort und Bild“

Alle Jahre wieder – und das seit Jahrzehnten – unterstützen der NÖ Kameradschaftsbund und das Bundesheer das Österreichische Schwarze Kreuz bei der Allerheiligensammlung für die Erhaltung und Pflege der Kriegsgräber.

Es war Anfang September, als sich der ÖSK-Landesgeschäftsführer von Niederösterreich und Wien, Ing. Otto Jaus, mit NÖ Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek und NÖKB-Präsident Josef Pfleger auf dem Soldatenfriedhof in Sigmundsherberg traf. Bei dieser Besprechung ersuchte LGF Jaus auch um Unterstützung bei der diesjährigen Allerheiligensammlung. Die dabei eingehenden Spendengelder sind für die laufende Kriegsgräberfürsorge des Österreichischen Schwarzen Kreuzes, also die Erhaltung  von Soldatenfriedhöfen und die Gräberpflege im In- und Ausland, „lebenswichtig“.

In Zeiten von Corona aber sicher nicht einfach.

LGF Otto Jaus plädierte damals schon für eine „kontaktlose“ Sammlung: „Wenn die Probleme bleiben, kann ich nur das Aufstellen von kleinen Tischen an den Friedhofstoren empfehlen, auf denen dann die Sammelbüchsen stehen und die ÖSK-Pickerl liegen. Dahinter kann dann im ,Baby-Elefanten-Abstand‘ ein Kamerad  oder ein Soldat – auch mit Mund-Nasen-Schutz – stehen und auf Wunsch Auskunft über den Sinn der Sammlung geben oder sich einfach nur für die Unterstützung bedanken. Natürlich kann man auch mit der Büchse in der Hand sammeln und dabei den notwendigen Abstand einhalten. In beiden Fällen ist eine kontaktlose Spende möglich.“

Wir haben nun die beiden von LGF Jaus vorgeschlagenen Szenarien nachgestellt und fotografiert.

Unterstützung und Spenden erbeten
„Nachdem sich die Sammlung im Freien abspielt und der notwendige Abstand in beiden Szenarien sicher eingehalten werden kann, steht im Prinzip der Allerheiligensammlung für des Schwarze Kreuz durch unsere Kameradinnen und Kameraden nichts entgegen“, so Präsident Josef Pfleger. „Wer sich allerdings gefährdet fühlt oder zur Corona-Risiko-Gruppe gehört, sollte unbedingt zu Hause bleiben“, so der Präsident weiter.
Für Kameradinnen und Kameraden, die überhaupt nicht auf die Friedhöfe kommen, besteht auch die Möglichkeit, ihre Spende unter dem Kennwort „Kriegsgräberfürsorge“ auf das Konto des ÖSK-NÖ zu überweisen. Die Kontonummer: AT20 6000 0000 0185 5498 (PSK Wien)

Den gesamten Artikel über die Zusammenarbeit von ÖKB, Bundesheer und Schwarzem Kreuz können  Sie in unserer NÖKB Landeszeitung nachlesen. Sie können die Zeitung von der NÖKB-Startseite als PDF-Datei herunterladen (rechte Spalte oder am Handy ganz unten).

Zurück
Allerheiligensammlung-web.jpg
So könnte die Allerheiligensammlung heuer über die Bühne gehen: mit Tisch, Sammelbox, Pickerl sowie viel Abstand und Mund-Nasen-Schutz.
Allerheiligensammlung-2-pers-web.jpg
Musterbeispiel Abstand halten: Ein Mund-Nasen-Schutz soll/kann natürlich zusätzlich getragen werden.
jawurek-jaus-pfleger.jpg
Niederösterreichs Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek (li.) und NÖKB-Präsident Josef Pfleger (re.) haben ÖSK-Landesgeschäftsführer Ing. Otto Jaus in Sigmundsherberg bestmögliche Unterstützung zugesagt. Der „Handschlag“ war natürlich CORONA-like ...