Neuinstallation des Adlers am Kamegger Kriegerdenkmal

Erstellt von Anton Mück || OV Thunau

85 Jahre nach Errichtung des Kamegger Kriegerdenkmals wurde im Juli dieses Jahres der bronzene Adler vom Haupt des Denkmals brutal heruntergebrochen und gestohlen. Die eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb leider erfolglos. Schnell war der Wunsch klar, dass dieses Symbol ersetzt werden sollte und die Wiederbeschaffung eingeleitet. Nach ersten Spendenzusagen konnte der Bronzeguss vom Steinmetz Zechmeister, Horn, für 1.500,– besorgt werden.

Nachdem das alljährliche Totengedenken mit der Dorfbevölkerung für die gefallenen Kameraden der Weltkriege heuer nicht stattfinden konnte, wurde schon kurz vor Allerheiligen die Installation des „jungen Adlers“ im kleinen Kreis begangen.
Am Freitag, dem 30. Oktober 2020, kamen Bürgermeister Ing. Martin Falk, Ortsvorsteher Anton Mück, die Kameraden Anton Mikysek und Gottfried Baumgartner vom ÖKB Thunau sowie das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Kamegg mit OBI Roland Anglmayer, BI Gregor Mück und Verwalter Leopold Hofstätter am Kamegger Dorfplatz zusammen.

Nach feierlicher Enthüllung des neuen Adlers aus der Fahne Österreichs wurde in traditioneller Weise der Toten gedacht und ein Kranz, diesmal beigestellt von der Dorfbevölkerung, vor dem Denkmal niedergelegt. Bürgermeister Martin Falk lobte in seiner Ansprache die gute Tradition, die Kriegerdenkmäler zu pflegen, äußerste aber gleichzeitig sein Unverständnis, dass solche Denkmäler geschändet werden, wie es durch diesen Diebstahl passiert ist.

Einige Mitglieder der Familien Baminger und Zeug von der Bürgermusikkapelle Gars begleiteten diesen feierlichen Moment musikalisch.

Die Finanzierung wurde mit Spenden der Freiwilligen Feuerwehr Kamegg, des Ortsverbandes Thunau und Umgebung, der Bevölkerung und der Marktgemeinde Gars am Kamp geschafft.

Zurück
kamegg-Adler-Rupert-Kornell.jpg
Eine Abordnung der Feuerwehr und Obmann Anton Mikysek sowie Gottfried Baumgartner - mit der Fahne - vom OV Thunau waren dabei, als Ortvorsteher Anton Mück (li.) und Bgm. Martin Falk (re.) das Denkmal mit dem neuen Adler enthüllten.
kamegg-adler.jpg
Der "neue" Adler auf dem Kriegerdenkmal Kamegg
kamegg-kriegerdenkmal.jpg
Das Kriegerdenkmal ist jetzt wieder "komplett".