Militärkommandant Jawurek: Niederösterreichs Soldaten im COVID-19-Einsatz

Erstellt von LV Martin Pfleger |

Diesen Artikel hat Militärkommandant Martin Jawurek für die Leser unserer NÖKB-Landeszeitung verfasst.

Diesen wollen wir auch den Lesern unserer Homepage, die nicht Mitglieder im NÖKB sind und damit keine Landeszeitung bekommen, zum Lesen zur Verfügung stellen.

Werte Kameraden und Kameradinnen!
Geschätzte Freunde!

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel naht wieder einmal und trotzdem ist heuer vieles anders: Der Tag, an dem ich diese Zeilen schreibe, ist der erste Tag des zweiten Lockdowns. Die Pandemie COVID-19 stellt uns alle nach wie vor vor besondere Herausforderungen. Das ÖBH ist gemeinsam mit den anderen Einsatzorganisationen der Sicherheitsfamilie NÖ seit Monaten im Dauereinsatz. 
Ich erlaube mir, euch kurz darzustellen, welche Aufgaben wir jetzt am November 2020 und dann sicher noch weiter ins Jahr 2021 durchführen. Eine gesamte Darstellung aller Aufgaben, die wir alleine hier in NÖ seit heurigem März durchgeführt haben, würde eine eigene Sonderausgabe erfordern.

Einsatz beim Contact Tracing, Schwergewichtskontrollen
Mit heutigem Tag ist das ÖBH in NÖ bei 20 Bezirkshauptmannschaften und drei Statutarstädten im Einsatz im Contact-Tracing. Ebenfalls ist seit Anfang dieser Woche ein zusätzliches Contact-Tracing Element auf Landesebene beim Sanitätsstab aktiv. Diese Aufgabe bewältigen bis dato etwa 90 Bedienstete. Ein weiterer Aufwuchs bis auf 160 Personen ist vorgesehen. Bei dieser meiner Meinung nach entscheidenden Aufgabe zur Eindämmung der Epidemie arbeiten die Angehörigen des ÖBH eng mit den Bediensteten der Bezirkshauptmannschaften und Städte in kleinen, effektiven Teams. Die jeweiligen Kasernen sind für „ihre“ Bezirke und Städte verantwortlich. Es bewährt sich, dass man sich in NÖ kennt und in dieser Regionalität liegt auch der Erfolg für die Auftragserfüllung.
Zusätzlich sind wir mit kleinen Teams bei den bis dato acht Drive/Walk-In Teststationen in ganz NÖ im Einsatz. Wahrscheinlich haben hier bereits einige von euch die Soldaten gemeinsam mit den Angehörigen des Roten Kreuzes oder Arbeiter Samariterbundes gesehen. Dies ist ebenfalls ein starkes Zeichens des Miteinanders in der Krise, egal ob in grüner oder roter Uniform.
Bereits seit März unterstützen wir die Gesundheitsabteilungen der Bezirkshauptmannschaften in den Grenzbezirken im Wald- und Weinviertel bei Schwergewichtskontrollen mit etwa 60 Soldaten und Soldatinnen, die nach wie vor täglich mit der Polizei stattfinden. Diese Kontrollen finden auch im Bezirk Bruck an der Leitha - und hier nicht nur an der Grenze, sondern auch am Flughafen Schwechat - statt. 
Zusätzlich gibt es laufende Einsätze durch Kräfte der ABC-Abwehr-Truppe, die aus Korneuburg geführt werden. 

Totengedenken und Allerheiligensammlung für ÖSK
Normalerweise finden gerade im Herbst viele Veranstaltungen, die das ÖBH und der Kameradschaftsbund gemeinsam begehen, statt. Dies umfasst unter anderem die Totengedenken an den Kriegerdenkmälern, die Sammlung für das Schwarze Kreuz und auch viele gesellschaftliche Ereignisse. Während alle gesellschaftlichen Veranstaltungen abgesagt wurden, haben wir doch versucht, das Totengedenken in ganz kleinem Rahmen würdig durchzuführen. Es ist uns auch gelungen, für das Schwarze Kreuz trotz der CORONA-Maßnahmen einen hohen Betrag zu sammeln. Danke allen, die sich hier aktiv beteiligt haben!
Durch das ÖBH wurden auch alle militärischen Veranstaltungen außerhalb der Kasernen abgesagt. Und wenn sie dann doch in den Kasernen durchgeführt wurden, wie dezentrale Angelobungen, fanden sie ohne Gäste statt. 

Mit Hoffnung und Gottvertrauen
Trotzdem sehe ich dem neuen Jahr sehr positiv mit Hoffnung, aber auch mit festem Gottvertrauen entgegen, dass wir auch diese Krise überstehen werden. Mögen einigen vielleicht gerade jetzt die Punschstände fehlen, es ist jedoch jetzt entscheidend, gerade für große Organisationen Vorbildwirkung zu zeigen, Durchhaltewillen zu demonstrieren und den Zusammenhalt – und sei es auf Distanz – klar auszudrücken!

Werte Kameraden und Kameradinnen! 
Ich darf mich bei Euch, im meinem, aber auch im Namen des ÖBH, für die gelebte Kameradschaft im letzten Jahr bedanken und frohe Festtage im Kreise eurer Liebsten und einen guten Rutsch wünschen.
Am wichtigsten ist es aber, dass ihr alles unternehmt, um „negativ“ zu bleiben!

Mit kameradschaftlichem Gruß!

Euer

Martin JAWUREK, Bgdr
Militärkommandant von NIEDERÖSTERREICH

Zurück
Foto-Bundesheer-Streyczek-_Tracing.jpg
Militärkommandant Martin Jawurek besucht seine Soldaten im Rahmen des Contakt Tracing-Einsatzes.
Foto-Gerald_Grestenberger_Test_Lehrpersonaä.jpg
In Niederösterreich unterstützte das Bundesheer am 5. und 6. Dezember die Testung des Bildungspersonals. Das Militärkommando hat den Garnisonen nach einem festgelegten Zonenkonzept die Bezirke zugeteilt. So wurden an 29 Teststandorten 71 Teststraßen betrieben - in allen Bezirken und Statutarstädten.
bh-corona-1.jpg
Das Bundesheer stellte neben dem Personal auch die Antigen-Test-Kits, die Schutzausrüstung sowie die IT-Ausstattung zu Verfügung.
grenzkontolle_arno_Pusca.jpg
Einsatz unserer Soldaten bei der Grenzkontrolle bezüglich COVID-19