Leopold Figl: Geburtstag des ehemaligen Landeshauptmannes jährt sich zum 120. Mal

Am 2. Oktober 1902 erblickte Leopold Figl in Rust im Tullnerfeld das Licht der Welt. Anlässlich seines 120. Geburtstages legten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, NÖ Bauernbundobmann LH-Stv. Stephan Pernkopf und der Präsident des NÖ Kameradschaftsbundes (NÖKB) Josef Pfleger Kränze am Grab des ehemaligen Bundeskanzlers, Staatsvertrags-Außenminister und niederösterreichischen Landeshauptmannes nieder.

 

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Leopold Figl war eine Persönlichkeit, die das Nachkriegsösterreich nachhaltig geprägt hat. Egal ob Wiederaufbau oder Staatsvertrag – ohne sein Engagement wäre unsere Heimat heute nicht so, wie wir sie kennen. Er war ein Staatsmann, der unglaubliche Leistungen für seine Heimat erbracht hat – trotz aller Herausforderungen, die er durchleben musste. Leopold Figl war ein wichtiger Wegbereiter für unser modernes Niederösterreich.“

„Das Erbe Leopold Figls ist ein großes und vor allem ein fruchtbares für unser Land. Sein Wille zur Versöhnung war ein Grundpfeiler der Neutralität und Wiederaufbaus in Österreich. Durch den gemeinsamen Kraftakt mit den Bäuerinnen und Bauern des Landes konnte in den schwierigen Jahren nach dem Krieg die Ernährung der Bevölkerung und damit die Versorgungssicherheit wiederhergestellt werden“, zeigt LH-Stv. Stephan Pernkopf das Lebenswerk Figls auf.

NÖKB-Präsident Josef Pfleger hebt vor allem seinen Einsatz für den Frieden in Österreich und die Freiheit für Österreich hervor. „Einer der Leitsprüche des Kameradschaftsbundes heißt ,Für Frieden in Freiheit‘. Dieser wurde noch in der Zeit geboren, als Leopold Figl für die Souveränität Österreichs kämpfte“, so Pfleger.
„Auch sein Einsatz für die Versöhnung von ehemaligen Kriegsgegnern und sein Einsatz für den Frieden zwischen ehemaligen verbitterten politischen Gegnern in Österreich ist bewundernswert, wenn man an seine zweimalige Verhaftung und die erlittenen Qualen in den Konzentrationslagern Dachau bzw. Mauthausen denkt. Er hat mit seiner Vorbildwirkung, seinem Einsatz für Österreich und für die Versöhnung Gewaltiges geleistet. Österreich – und vor allem Niederösterreich - haben ihm viel zu verdanken“, so Pfleger abschließend.

Zurück
figl-1.jpg
LH-Stv. Stephan Pernkopf, LH Johanna Mikl-Leitner und NÖKB-Präsident Josef Pfleger am Grab von Leopold Figl
figl-2.jpg
Vor dem Grab von Leopold Figl: LV Martin und Präsident Josef Pfleger mit dem Kranz des NÖKB, LH-Stv. Stephan Pernkopf und LH Johanna Mikl-Leitner mit dem Kranz der Landeshauptfrau und Vanessa Jüly und Mathias Frank mit dem Kranz des Bauernbundes