Kamegg: Bronzeadler vom Kriegerdenkmal gerissen

Erstellt von LV Martin Pfleger || OV Gars/Kamp

"In der Nacht vom 22. auf 23. oder 24. Juli 2020 wurde in der Ortsmitte von Kamegg jener bronzene Adler gestohlen, der hoch auf dem Kriegerdenkmal thronte. Josef Loritz stellte in den Morgenstunden des 24.7. fest, dass dieses Kunstwerk fehlt. Die bronzenen Füße waren brutal abgebrochen und es waren keine weiteren Spuren festzustellen. Aufmerksame Bewohner registrierten am 22.7.2020 zwar einen ortsfremden Kleinbus mit deutschem Kennzeichen, konnten aber keine weiteren Beobachtungen machen", berichtet Ortsvorsteher Kamerad Anton Mück.2020

Die besondere Beziehung der Ortsbevölkerung zu diesem wertvollen Kunstwerk hielt man vor einigen Jahren bei der 75-Jahr-Feier des Kriegerdenkmals in der Festschrift fest: "1935 wurde dieser Bronzeadler in Wien für das neue Kriegerdenkmal angefertigt und von zwei Bewohnern im Rucksack am Motorrad nach Kamegg gebracht.  Bei einem Unfall während der Fahrt brach ein Flügel des Adlers, dieser wurde noch am selben Tag von einem ortsansässigen Mechaniker geschweißt, damit war die Eröffnung des Kriegerdenkmals gerettet."

Anzeige bei der Polizei wurde erstattet und der Vorfall in der Kunstraub-Datenbank gespeichert (Anm. d. Red.: OV Anton Mück ist Leiter des Museums in Horn).

Von Seiten des Kameradschaftsbundes zeigte sich Bezirksobmann Anton Mikysek entsetzt: "Es gehört schon viel Kaltschnäuzigkeit dazu, ein solches Kulturgut, das noch dazu mitten im Ort steht, zu stehlen - und das noch dazu auf so brutale Weise. Ich hoffe nur, dass der Adler wieder irgendwo auftaucht und auf seinen angestammten Platz zurückgebracht werden kann. Mein Dank gilt Kamerad Anton Mück, der den Diebstahl in der Kunstraub-Datenbank gespeichert hat."

Zurück
20200725-mueck-kdm-kammegg-tit.jpg
Ortsvorsteher Kamerad Anton Mück vor dem beschädigten Kriegerdenkmal
20200725-adler-kdm-kammegg-web.jpg
Das Denkmal mit dem Adler (Archivbild)
20200725-fuesse-kdm-kammegg-web.jpg
Die abgebrochenen Beine des Adlers auf dem Kriegerdenkmal
20200725-festschr-kdm-kammegg-web.jpg
Auszug aus der Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum