Stadtverband Kirchschlag

Kontakt: Obmann Alfred Klaus, 2860 Kirchschlag  Mail:okb-kirchschlaggmxat


Kamerad Franz Senft verstorben

Unser Kamerad Franz Senft  verstarb am 30.8.2019. Das Begräbnis hat am 10.9.2019 stattgefunden. Der ÖKB war mit 20 Mitgliedern vertreten, davon ca. 10 aus den Nachbargemeinden Hochneukirchen, Krumbach, Bad Schönau und Lichtenegg.

Wir konnten Kamerad Franz Senft ein würdevolles Begräbnis mit Vorbeimarsch beim Kriegerdenkmal bescheren. Bei der Kranzniederlegung am Friedhof wurde von einem Trompeter der "Kamerad" gespielt. Franz Senft wäre am 13.9.2019 99 Jahre alt geworden. Er war das 2.-älteste Mitglied des Verbandes.

 

Aktivferien am Schießstand des ÖKB am 27.07.2019

 

Am Samstag, 27. Juli besuchten 18 Kinder im Rahmen der Aktivferien in Kirchschlag das Schützenlokal des ÖKB Kirchschlag in den Kellerräumlichkeiten der Neuen Mittelschule Kirchschlag.Die Kinder konnten sich einen guten Überblick über das Sportschiessen mit Luftgewehren machen. Nach Übungsdurchgängen wurde es dann ernst und die besten Schützen wurden ermittelt.Eingeschult wurden die Kinder von geübten Schützen des Vereines. Insbesondere wurde auf den Aspekt Sicherheit großen Wert gelegt.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung und die Kinder gingen gestärkt durch Jause und Getränke  und um einige Erfahrungen reicher nach Hause.

Termine Stadtverband Kirchschlag

Datum Veranstaltung Hinweis  
12.10:2019 Bürgermeisterpreisschießen   
01.11.2019 Totengedenken u. Teilnahem am Friedhofsgang der Pfarrgemeinde   
03.11.2019 Grenzlandfeier am Geschriebenstein   
22.12.2019 Weihnachtsfeier des ÖKB Stadverbandes    
     
Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

Chronik

Auszug aus der C h r o n i k

Der Stadtverband Kirchschlag wurde am 2. Oktober 1958 von folgenden Kameraden gegründet.

Bgmst. Baueregger Karl

Kam. Brandtner Otto Kam. Breitfellner Josef 
Kam. Frühwirt Robert 
Kam. Haferl Walter 
Kam. Mayerhofer Alois
Kam. Picher Anton
Kam. Stocker Karl
Kam. Suchanek Karl

Der Stadtverband Kirchschlag bestand nach der Gründung aus 102 Mitgliedern,zum Teil aus Kameraden aus dem 1. Weltkrieg und zum mehrheitlichen Teil aus jenen, die vom 2. Weltkrieg heimgekehrt sind.
Am 3. September 1961 wurde eine von den Kameraden selbst entworfene neue Fahne mit einem großen Fest eingeweiht. Anwesend waren vier Musikkapellen, 15 Ortsverbände mit 11 Fahnen und 580 Kameraden. Als Fahnenmutter konnte Frau Mathilde Koglbauer und als Fahnenpatin Frau Helene Pichler gewonnen werden. Zum ersten Fahnenjunker wurde Kamerad Anton Schabauer ernannt.  

Am 4. Juli 1976 wurde das im Kirchenhof neu errichtete Kriegerdenkmal eingeweiht. Das alte Kriegerdenkmal, errichtet 1922, musste von seinem Standort entfernt werden. Das Symbol des alten Denkmales, eine verstümmelte Eiche, stellte die durch den ersten Weltkrieg zerfallene Monarchie dar. 
Es war ein eindrucksvolles Fest, besucht von zwei Musikkapellen, 22 Ortsverbänden mit 24 Fahnen und 450 Kameraden.  

Am 30. November 1991 wurde die Sektion Sportschießen gegründet. Durch die Initiative des Kameraden Felix Pratscher wurde ein unbenutzter Kellerraum in der Hauptschule Kirchschlag zu einer Schießanlage umgebaut. Dieser wurde vom damaligen Bürgermeister Direktor Gottfried Schwarz zur Verfügung gestellt.
Durch die Kameraden des Ortsverbandes und mehrere freiwillige Helfer wurde in kurzer Zeit die Schießanlage mit sechs Schießbahnen für Luftgewehr und Luftpistole errichtet. 
Die Anlage wurde am 19. Dezember 1991 mit einem Eröffnungsschießen auf eine Ehrenscheibe von Bürgermeister Gottfried Schwarz eröffnet und vom Ehrenmitglied Prälat Franz Gruber eingeweiht. Seither findet wöchentlich jeden Freitag ein Schützenabend statt, der auch von Nichtmitgliedern besucht werden kann. Weiters wird jährlich ein großes Preisschießen veranstaltet.  

Seit 1993 wird ohne Unterbrechung die Pflege der Blumen und Grünanlagen an beiden Denkmälern und dem Gemeinschaftsgrab der 1921 Gefallenen am Friedhof durchgeführt.Im Herbst 1994 wurde ein Gemeinschaftsschaukasten für den Stadtverband und weitere vier Vereine gegenüber dem „21er Denkmal“ aufgestellt.1994 sanierte der Stadtverband das Gemeinschaftsgrab der zehn Gefallenen des Jahres 1921 am Friedhof.1995 folgte die Restaurierung des Kriegerdenkmals im Kirchhof. Dabei wurde dem wertvollen Kupferadler vom alten Kriegerdenkmal (hergestellt vom Meister Lilpop aus Kirchschlag) ein neuer Platz beim neuen Kriegerdenkmal gegeben.

Im Frühjahr 1997 wurde vom Stadtverband das „21er Denkmal“ gründlich saniert. 
Dieses erinnert an die Gefallenen der Kämpfe gegen die Ungarischen Freischärler, die bis nach Kirchschlag vorgedrungen waren.

Im Hinblick auf die bevorstehende Feier „80 Jahre Burgenland bei Österreich“ wurden beim Denkmal im Frühjahr 2000 zwei neue Marmortafeln anstatt der alten, bereits unleserlich gewordenen Kupfertafeln angebracht. Weiters wurden eine Beleuchtung installiert sowie zwei neue Fahnenmasten aufgestellt. Das Gemeinschaftsgrab der im Jahre 1921 Gefallenen am Friedhof Kirchschlag wurde 2008 ebenfalls generalsaniert.  

Der Stadtverband unterstützt auf Grundlage seiner Statuten „Schaffung und Unterstützung sozialer, karitativer und kultureller Einrichtungen“ auch verschiedene Institutionen.

So wurden bis jetzt

·       Nachbar in Not
·       Stalingrad Denkmal
·       Kerze für Gefallene bei Monte Casino 
·       FF- Kirchschlag (neues Tankfahrzeug) 
·       St. Anna Kinderspital 
·       Grablichter für Kriegsgräber in Italien 
·       Rotes Kreuz (Bau der Dienststelle) 
·       Sozialhilfeverein Kirchschlag
·       Tschernobyl Kinder in Kirchschlag
·       Marktkapelle Kirchschlag

finanziell unterstützt.

In den Jahren wurde durch den Stadtverband auch immer wieder für das Schwarze Kreuz (Kriegsgräberfürsorge) gesammelt. 
Die regelmäßige Teilnahme an diversen Veranstaltungen wie Fronleichnamsprozession, Gedenkfeiern am Hutwisch und Hochwechsel, Hauptbezirkstreffen oder das Totengedenken am 1. November für die gefallenen Kameraden sind Bestandteil unseres Stadtverbandes. 
Zudem wird seit 1996 eine vom Stadtverband und den Sportschützen organisierte Weihnachtsfeier veranstaltet.

Die Obmänner seit der Gründung 1958:

Picher Anton            vom 23.11.1958 bis April1966

Hönig Otto                vom 01.05.1966 bis Mai 1991

Fruhmann Johann     vom 01.06.1991 bis März 1992

Seidl Vinzenz           vom 28.03.1992 bis Mai 1997

Ringhofer Johann      vom 01.06.1997 bis März 2016

Alfred Klaus              seit 12.03.2016

 

 Für Frieden in Freiheit.

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT

FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
Obmann Alfred Klaus  okb-kirchschlag@gmx.at 
Obmann-StVErnst Ungerböck okb-kirchschlag@gmx.at 
SchriftführerMaria Mayer okb-kirchschlag@gmx.at 
KassierEdmund Koll  okb-kirchschlag@gmx.at 
Pressse-/Internetreferent Alexander Ringhofer  okb-kirchschlag@gmx.at