Kameraden sammelten 40.302,– Euro für Familie eines verunglückten Kameraden

  • Erstellt von Pfleger

Das war Kameradschaft pur: Am 10. Juli 2023 verunglückte der Obmann-Stv. des Ortsverbandes Reinsberg Leopold Klauser tödlich. Er hinterließ seine Gattin und drei Kinder im Alter von 13, 10 und 5 Jahren.

Erst kurz vor seinem Tod hatte er seine Landwirtschaft auf Milchbetrieb umgestellt und einen komplett neuen Stall errichtet. Damit wurde sein Tod zu einem finanziellen Fiasko für seine Familie.

Getreu der Statuten und des Leitbildes des Kameradschaftsbundes, die eine tatkräftige Unterstützung für in Not geratene Kameraden und deren Familien vorsieht, starteten Vizepräsident Augustin Hüdl und der Ortsverband Reinsberg einen landesweiten Spendenaufruf im ÖKB-Landesverband Niederösterreich, der nicht weniger als 40.302,– Euro einbrachte.

Vizepräsident Augustin Hüdl übergab nun den Spendenscheck an die Hinterbliebenen. Das Geld wird für die Ausbildung der Kinder verwendet.

web-IMG_6627.jpg  Spendenübergabe an Katharina, Mutter Martina, Matthias und Hanna Klauser durch die Kameraden Franz Kraus, Hauptbezirksobmann Johann Grabner, Vizepräsident Augustin Hüdl, Obmann Rudolf Baumann und Johannes Wolmersdorfer (v. li.), der als Mitarbeiter der RAIBA Gresten die Sammlung koordinierte.
Auf Facebook teilen