Kammeraden verstorben

Langjährige Kammeraden des Ortverband Droß wurden still und leise verabschiedet.

  ,, Wir werden sie stets in ehrendes und würdiges Andenken bewahren ."

Foto: Rudolf Kirbes - Pressereferent 

ÖKB Droß

Kontakt: Robert Proidl; 3552 Droß; Föhrenteichstrasse 189; 0676/7137059; office@proidlschafe.at

ZVRNR 317842814

Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.

BESONDERE SCHWERPUNKTE IN DER VEREINSARBEIT ***

Rudolf Kirbes
FunktionNameAdresseTelefonE-Mail 
ObmannProidl Robert 3552 Droß, Föhrenteichstraße 189 0676/7137059 office@proidlschafe.at 
Obmann-StV Lenzatti Gunther3552 Droß, Brauhausgasse 148 0664/1369741  
Schriftführer Bock Herbert 3552 Droß, Föhrenteichstraße 161 0664/4272657  
Schriftführer-StV Feyertag Josef 3541 Senftenberg, Priel 4 0664/4774523  
Kassier Schmid Hartmut 3552 Droß, Sportplatzweg 171 02719/2425  
Kassierstellvertreter Frank Werner 3552 Droß, Hauptstraße 181 02719/2515  
Fahnenjunker Winkler Franz 3552 Lengenfeld, Kremserstraße 6   
Schussmeister Figl Leopold 3552 Droß, im Geißeck 17   
Pressereferent Kirbes Rudolf 3552 Droß, Föhrenteichstraße 228 0680 5555549 rudolf.kirbes@outlook.at 
      

Die Chronik  ist derzeit noch in Arbeit!!!

 

Chronik

 

des Ortsverbandes Droß und Umgebung im ÖKB

 

 

Die Gründung und Geschichte:

 

Als Vorläufer des heutigen Kameradschaftsbundes gilt der Veteranenverein mit dem Gründungsjahr 1902.

Ausgediente Soldaten fanden sich zusammen,um die Kameradschaft, die sie als k.u.k. Soldaten pflegten, weiter aufrechtzuerhalten. Ein Protokollbuch, bzw. eine Chronik war leider nicht mehr vorhanden.

Nach mündlicher Überlieferung bestand der Verein bis 1938. Während der Zeit des ,,Dritten Reiches'' war der Verein aufgelöst und dem ,,Kyffhäuserband'' angegliedert (1938-1945). Erst nach Ende des 2. Weltkrieges (1939-1945) und der russischen Besatzungszeit (1945-1955) ging man daran, in vielen Orten unserer Heimat den Österreichischen Kameradschaftsbund (ÖKB) zu gründen.Aufgabe war es, das Gedenken an die Gefallenen beider Weltkriege des 20. Jahrhunderts wachzuhalten und weiterhin die Kameradschaft zu pflegen.

So entstand 1957 ein neuerliches Erwecken dieser Tradition und es bildete sich der Ortsverband Droß und Priel des ÖKB neu. Am 27.01.1957 luden die Kameraden Anton Bäuchel und Ludwig Mösslinger zu einer Gründungsversammlung in das Gasthaus Mock (heute Gasthaus Reithner und Vereinslokal) ein. 51 ehemalige Soldaten fanden sich dazu ein. Als Vertreter des Bezirksverbandes und als Redner kam VS Dir.Alfred Kurz (Senftenberg,ein geborener Drosser) um über Sinn und Zweck des Vereines zu sprechen.Bei der Wahl für einen Obmann wurde Ludwig Mösslinger vorgeschlagen,der aber ablehnte.Daraufhin wurde Ing. Hadmar Schandl, Forstverwalter der Herrschaft Droß, zum ersten Obmann des Ortsverband gewählt. Die weiteren Obmänner des Ortsverbandes sind: