OV Lassing

Kontakt:

Mario Ensmann

Erlastraße 17

4303 St. Pantaleon / Erla

+43 676 33 75 985

mario@ensmann.at


Tag der Kameradschaft

am Sonntag, den 4. August 2024

Maiandacht bei der Hofkapelle

 

Am Donnerstag, den 9. Mai 2024 ( Christi Himmelfahrt ) fand die traditionelle Maiandacht des OV Lassing statt.

Die Andacht hielt Geistl. Rat Pfarrer Josef Hahn. 

Für die musikalische Umrahmung sorgte der Kirchenchor unter der Leitung von Hannes Haider.

Den Blumenschmuck in der Kapelle wurde von Frau Gertraud Ensmann gestaltet.

Bestens organisiert wurde die Veranstaltung von Obmann Hermann Ensmann.

Alle Fotos: Leopold Frydrych

Hauptbezirkstag 2024

 

 

Am Samstag, den 27. April2024 fand im Gasthaus Hammer der diesjährige

Hauptbezirkstag 2024 statt.

Bestens organisiert vom Ortsverband Lassing unter

Obmann Hermann Ensmann

konnte der gesamte HB Vorstand begrüßt werden.

 

Alle Fotos: Josef Heigl

Von links nach rechts

HBO Stv. Franz Wieser : Obmann St. Anton / Jeßnitz Franz Schuhleitner : Sodatenreferent Gehard Buxhofer : HB PR Josef Heigl : VzBgm. Lunz Johann Strohmayer : HBO Johann Grabner : VzBgm. Göstling Dipl Ing. Stefan Mandl : HBO Stv. Hermann Ensmann

Alle Bilder Josef Heigl

Keine Nachrichten verfügbar.
Alle Meldungen anzeigen

Termine

Termine OV Lassing

Datum Zeit Veranstaltung Wo?
       
04.08.2024 8:00 Tag der Kameradschaft Lassing
24.08.2024 9:00 Hauptbezirks KK Schießen Wieselburg
01.11.2024   Allerheiligen Lassing
02.11.2024 11:30 Hauptbezirkskegeln Lassing

3. Randegger Oldtimertreffen, ÖKB Randegg

13.07.2024 10:00 - 14.07.2024 Offenes Ende

Am Samstag und Sonntag dem 13. und 14. Juli findet wieder unser traditioneller Kamaradenstadl mit Oldtimertreffen im Hause Gruber in Steinholz statt.

Mehr

Tag der Kameradschaft des HB Scheibbs in Lassing

04.08.2024 07:30 - Offenes Ende

Am Sonntag, den 4. August 2024 findet der Tag der Kameradschaft im Rahmen des Laurentikirtages - Dorffest statt.

Mehr

60. Almfest, Siebenhütten, Göstling an der Ybbs

15.08.2024 11:30 - Offenes Ende

Am Donnerstag, den 15. August 2024 ( Maria Himmelfahrt ) findet unser traditionelles Almfest statt. Ersatztermin: Samstag, der 17. August 2024 Beginn : 11:30 Uhr mit [...]

Mehr

Chronik des OV Lassing

 

 

STREIFLICHTER AUS DER VERGANGENHEIT

 

 

1933

GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG DER ORTSGRUPPE LASSING DES

„ALPENLÄNDISCHEN KRIEGSTEILNEHMER – VERBANDES“

 

im Gasthaus (und gleichzeitig Verbandsheim) des Kameraden. Engelbert Fluch. Forstwart LUDWIG LENGAUER hatte nach eigenem Bericht „vom 1. Juli 1932 30 Lassinger Krieger und Soldaten für die Göstlinger Ortsgruppe“ geworben. Schon am 7. August 1932 nahmen 11 Lassinger Kameraden an der Heldendenkmal – Einweihung in Göstling teil, und am 6.11.1932 fand in Lassing die erste offizielle Heldenehrung vor dem Kriegerdenkmal statt.

Am 5.2.1933 war es dann soweit. Obmann Lengauer empfing die Göstlinger Kameraden unter ihrem Obmann Karl Schneßl mit deren Fahne vor dem Verbandslokal, und die Lassinger Musikkapelle spielte die Bundeshymne dazu. 42 Mitglieder zählte die Ortsgruppe Lassing damals, davon 38 ordentliche, 4 außerordentliche und 8 unterstützende. Fonds wurden gegründet: für das Kriegerdenkmal, für eine eigene Fahne und zur Unterstützung bei Sterbefällen. Der Mitgliedsbeitrag betrug vierteljährlich 1,50 Schilling. Viel? Wenig? Eine schlimme Zeit damals in Österreich. Wirtschaftskrise. Winterhilfe gab’s im 32er Jahr für die Ärmsten: sie erhielten verbilligtes Brot – einen Laib um 65 Groschen. Und die Arbeitslosenzahl erreichte offiziell 400.000, allerdings ohne die Ausgesteuerten.

Die hohe Politik spielte auch nach Lassing herein. Der Nationalsozialismus griff immer weiter um sich, Dollfuß’ autoritäre Regierung hatte das Parlament ausgeschaltet und eben den Wehrverband der Sozialisten, den Republikanischen Schutzbund, entwaffnet. als am 2.4.1933 erklärt wurde: „… Mitglieder …dürfen bei Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsgruppe des Verbandes keine Parteiabzeichen tragen, Zuwiderhandelnde werden aus der Ortsgruppe ausgeschlossen.“

Gerade der Alpenländische Kriegsteilnehmerverband hatte sich bemüht, ein Sammelbecken für Mitglieder aller politischen Richtungen zu sein; er hatte sich daher auch (als einer der wenigen niederösterreichischen Verbände) dem steirischen AKV angeschlossen und unterstand damit Graz.

Die Polarisierung der politischen Kräfte in dieser Zeit machte ja auch vor dem kleinsten Dorf nicht halt, und so war man bemüht, eine Spaltung des Vereines zu vermeiden.

Und am 15.6.1933 bedankt sich der Obmann „… für braves Verhalten betreff politischen Wirrnissen.“

 

DIE FAHNENWEIHE

Das war das große Ereignis! Die Forderung nach Exerzierübungen wurde gestellt, um sich ja nicht zu blamieren. Die Bauern spendeten Holz, ein Ehrennagel, der in die Fahnenstange eingeschlagen wurde, kostete mindestens 5,- S. Und die Spendenliste war beträchtlich: Bundeskanzler Dollfuß spendete 20,- S, Baron Rothschild 50,- S, Pfarrer Schelnberger 100,- S und die Fahnenpatin Maria Ecker gar 220,- (!) S. Allerdings drohte der Obmann später, ein Schwarzes Gedenkblatt für diejenigen anzulegen, die sich zur Spende gemeldet, aber nicht bezahlt hatten.

Am Vorabend gab es einen großen Fackelzug mit Musik vom Friedhof zum Kriegerdenkmal mit Kranzniederlegung und Zapfenstreich, und am nächsten Tag fand das große Fest statt.

Aber folgen wir dabei der Lassinger Pfarrchronik:

 

„Die Weihe fand am 23.Juli statt. Vor dem Friedhofstor war ein Feldaltar aufgestellt, mit einem Marienbild; ober demselben ein Kriegerbild und zuoberst der Adler; rechts und links Fahnenschleifen. Die Messe wurde vom Feldkuraten Eder aus Purgstall gelesen. Es waren dazu die Vereine aus Waidhofen, Hollenstein, Lunz und Göstling, St. Gallen, Landl und Gams erschienen, mit sechs Fahnen und vier Musikkapellen. Die Aufstellung der Vereine zur Fahnenweihe erfolgte vom Lassinger Wirtshause aus, neben jedem Obmann der Vereine gingen zwei Ehrenjungfrauen…“

 

Der Spruch der Fahnenpatin Maria Ecker lautete:

„Haltet sie hoch, haltet sie fest,

dass keiner sich findet, der die Fahne verlässt.“

 

20.3.1934

Tod des Obmannes Ludwig Lengauer

Völlig überraschend war er im Krankenhaus Waidhofen verstorben, er, „der Vater und Gründer des Vereins“.

Die Überführung erfolgte mit der Bahn. Die Göstlinger Kameraden übernahmen den Sarg mit dem Toten und geleiteten ihn bis zum Ortsausgang, wo er von den Lassingern übernommen wurde, die ihren verstorbenen Obmann zu seiner Familie brachten. Das Begräbnis gestaltete sich zu einer großen Sympathiekundgebung für Ludwig Lengauer.

Neuer Obmann wurde Engelbert Fluch.

 

1934

Laut Erlass des Bundeskanzleramtes wurde der Übertritt vom steirischen zum Landesverband für Wien und NÖ des AKV genehmigt.

 

Immer wieder gab es Auseinandersetzungen politischer Art, Österreich hatte eben zwei Bürgerkriege hinter sich gebracht, Bundeskanzler Dollfuß war ermordet worden. Diese Spannungen wirkten sich auch in Lassing aus, Vereinsaustritte häuften sich.

 

1937

Auflösung und Neugründung

Der alte Verein hatte sich aufgelöst, aber am 28.2.1937 wurde sogleich ein neuer gegründet, der sich den Namen „Allgemeiner Kriegerverein Lassing“ gab. Obmann wurde wiederum der Gastwirt Engelbert Fluch, sein Stellvertreter Roman Paumann. Allerdings zählte der Verein nur noch 26 ausübende Mitglieder.

 

„Anschluss“ und Kriegsjahre

sind im Protokollbuch kaum dokumentiert und bedürfen noch einer Aufarbeitung. Die Mitgliederzahl betrug am 1.1.1939 aber bereits wieder 42 Mann.

 

1959

GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG DES KAMERADSCHAFTSBUNDES GÖSTLING, ZWEIGSTELLE LASSING

Am 5.7.1959 entschlossen sich im Gasthaus Fahrnberger im Beisein des Göstlinger Obmannes Dipl. Ing. Reitter 23 Lassinger Kameraden, keinen eigenen Verein, sondern eine Zweigstelle mit eigenem Obmann und getrennter Kasse zu gründen. Zum Obmann wurde AUGUST JAGERSBERGER, zu seinem Stellvertreter Josef Schrefel gewählt.

Und man freut sich, dass die alte Fahne über all die Wirrnisse des Dritten Reiches, des 2. Weltkrieges und der Besatzungszeit durch die Russen herübergerettet werden konnte.

 

1962: Johann Wentner Obmann

Die Vollversammlung stellt an den neugewählten Obmann den Antrag, über die Gründung eines eigenen Ortsverbandes abzustimmen. Alle Kameraden sind für die Trennung von Göstling, daher gibt es seit dem 4.2.1962 den

ORTSVERBAND LASSING.

 

Obwohl jetzt die Eigenständigkeit gegeben war, sank in den nächsten Jahren das Interesse am Vereinsleben doch erheblich. Die Gründe sind mannigfaltig, schließlich kamen die Jahrgänge, die (noch) nicht zum Bundesheer einrücken mussten, und es war letztlich dem Obmann Johann Wentner und einem „harten Kern“ von Getreuen zu verdanken, dass der Ortsverband überhaupt am Leben erhalten werden konnte.Schon 1964 appellierte der Obmann in der Jahreshauptversammlung dringend „an die Väter, die Jugend zum Kameradschaftsbund zu werben.“ „Auswärtige Ausrückungen mussten aus finanziellen Gründen stark eingeschränkt werden, und es muss überhaupt eine etwas flaue Zeit gewesen sein, wenn die Mitglieder den Vorschlag des Obmannes zur Abhaltung eines Kränzchens wegen „Geringfügigkeit des Gewinnes“ ablehnten.

 

 

 

1980

Neuer Schwung im Ortsverband Lassing

Viele junge Kameraden traten jetzt dem Verein bei, die Mitgliederzahl stieg auf 35 an. Lassing nahm an der Fahnenweihe des ÖKB Göstling teil, und erstmals seit Jahren fand eine Heldenehrung und Kranzniederlegung zu Allerheiligen am Kriegerdenkmal in Lassing statt. Heute ist dies bereits Tradition und eine lieb gewordene Festlichkeit im dörflichen Leben.

 

1982

Renovierung des Kriegerdenkmals

Dieser Aufschwung zeigte sich auch in gemeinschaftlichen Aktivitäten. In Lassing und im gesamten Gemeindegebiet wurde eine Haussammlung durchgeführt, um das Kriegerdenkmal zu renovieren. Der Erfolg war so groß, dass ein neuer Adler angeschafft, die Schrift erneuert und der Vorplatz schöner gestaltet werden konnte.

 

1990

Tag der Kameradschaft in Lassing

Der Ortsverband Lassing wurde vom Bezirk mit der Durchführung des Tages der Kameradschaft betraut. 13 Verbände mit 237 Kameraden nahmen daran teil.

 

1992

Neuer Obmann Hermann Ensmann

Nach 30 Jahren legte Johann Wentner das Amt des Obmannes zurück. Zu seinen großen Verdiensten zählt,  dass der Verein in den 70er Jahren nicht aufgelassen wurde. Der neue Obmann Hermann Ensmann setzte sich das Ziel, die Jugend von Lassing vermehrt an den Verein zu binden und die Mitgliederzahl weiter zu erhöhen..

 

1995

Auszeichnung für den Obmann

Hermann Ensmann erhielt für seine langjährigen Verdienste um den ÖKB, den Ortsverband und den Bezirk die Landesmedaille in Gold.

 

2004

Renovierung der Ehrentafel

Die Schrift auf der am Kriegerdenkmal befindlichen Ehrentafel mit den Namen der gefallenen Kameraden des 1. und 2. Weltkrieges wurde generalsaniert.

 

2007

Angelobung in Göstling

Lassing war federführend bei diesem eindrucksvollen und von der Bevölkerung begeistert aufgenommenen Fest. Gemeinsam mit dem Ortsverband Göstling wurde die Angelobung von 300 Rekruten des Österreichischen Bundesheers am Dorfplatz in Göstling/Ybbs organisiert.

 

 

Diese Feier, verbunden mit einer Leistungsschau des Bundesheeres und der Feuerwehr, stellte einen wichtigen Akt der Bewusstseinsbildung für die Aufgaben des Bundesheeres dar.

 

2009

Tag der Kameradschaft in Lassing

Anlässlich der Feier „50 Jahre Wiedergründung des Ortsverbandes Lassing“ wird der Ortsverband mit der Durchführung des Tages der Kameradschaft des Hauptbezirkes Scheibbs betraut.

 

 

Selbstverständlich haben sich auch im ÖKB im Laufe der Zeit Akzente verschoben. Durch die Dominanz der Jugend bestimmen heute sportliche Veranstaltungen wie Kleinkaliberschießen, Asphalt-stockschießen, Schilaufen und Preiskegeln, aber auch Gemeinschafts-ausflüge und Beratung der Präsenzdiener das Vereinsgeschehen.

Zum Vereinsleben gehören die traditionellen jährlichen Veranstaltungen wie die Maiandacht bei der Hofkapelle, das Dorffest in Lassing und das Hauptbezirkspreiskegeln.

 

So zeigt sich der ÖKB Lassing in vielerlei Hinsicht überaus aktiv, und bildet damit ein wesentliches Element zur Aufrechterhaltung des dörflichen Lebens. „Können wir unseren Jugendlichen genügend Anreiz bieten, auch in Zukunft die innere Heimat wirklich ‚daheim’ zu suchen und zu finden?“, hatte sich Diakon Harucksteiner in der Göstlinger Chronik einmal gefragt. Der Kameradschaftsbund Lassing trägt seinen Teil dazu bei, und sicherlich nicht den geringsten.

 

Quellen: Protokollbuch des OV Lassing, Pfarrgeschichte Mendling zu Lassing, Ortschronik Göstling an der Ybbs heute, „Der Kamerad“12/89

 

 

Impressum: Herausgeber: ÖKB Ortsverband Lassing. Für den Inhalt verantwortlich: Hermann Ensmann, Obmann, unter Mitwirkung von Hermann Strobl und Walter Ruspekhofer.

Fotos: Georg Perschl. Festschrift aus Anlass des Tages der Kameradschaft des Hauptbezirkes Scheibbs. Eigendruck

Der Vorstand des Ortsverbandes Lassing im Jahre 2009:

Vorne von links:

Obmann Hermann Ensmann, Franz Blamauer, Franz Schachner, Obmannstellvertreter Herbert Schrefel, Fritz Schrefel.

Hinten von links:

Mario Ensmann, Georg Mandl, Anton Janz, Reinhold Musil, Helmut Janz, Leonhard Kupfer und Walter Ruspekhofer.

 

Auszug aus der Festschrift 50 Jahre Wiedergründung 2009

 

50 Jahre

Wiedergründung

Ortsverband Lassing

1959 - 2009

Funktion Name Adresse Adresse Telefon E-Mail    
Obmann Hermann Ensmann Lassing 4 3345 Göstling / Ybbs        
Obmann-StV Reinhold Musil Lassing 71 3345 Göstling / Ybbs        
Schriftführer Walter Ruspekhofer Göstling 250 3345 Göstling / Ybbs        
Schriftführer-StV Mario Ensmann Erlastraße 17 4303 St. Pantaleon / Erla        
Internetreferent Mario Ensmann Erlastraße 17 4303 St. Pantaleon / Erla        
Internetreferent- Stv Leopold Frydrych Eisenwiesen 12 3345 Göstling / Ybbs        
Kassier Georg Mandl Lassing 17 3345 Göstling / Ybbs        
Kassier- Stv Anton Janz Mendling 11 3345 Göstling / Ybbs        
Sodatenreferent Herbert Größbacher Strohmarkt 41 3345 Göstling / Ybbs        
Sportreferent Leonhard Kupfer Lassing 15 3345 Göstling / Ybbs        
Kommandant Fritz Schrefel Lassing 27 3345 Göstling / Ybbs        
Kommandant-Stv Helmut Janz Mendling 11 3345 Göstling / Ybbs        
Fähnrich Leopold Frydrych Eisenwiesen 12 3345 Göstling / Ybbs        
Fahnencharge Anton Janz Mendling 11 3345 Göstling / Ybbs        
Fahnencharge Rudolf Kupfer            
Kanonier Hans Jürgen Ensmann            
Kanonier Andreas Jagersberger            
Kassaprüfer Peter Huber            
Kassaprüfer Christian Theuretzbacher            

Am 4. November 2023 fand im Hotel Ensmann in Lassing die 35. ÖKB Hauptbezirkskegelmeisterschaften statt.